Reisen können spannend sein oder der Entspannung dienen. Solche positiven Erlebnisse können auch Ihre Asthma-Erkrankung günstig beeinflussen.

Einige Dinge sollten Sie vor Reiseantritt klären: Atemwegserkrankungen wie Asthma schließen eine Flugreise nicht aus. Sprechen Sie dennoch vor Buchung der Reise mit Ihrem behandelnden Arzt über Ihre Reisepläne.

Für Allergiker sind Reisen an die See oder in die Bergebesonders empfehlenswert. Dort ist die Luft reiner und mit weniger Pollen belastet. Auch Milben gibt es ab einer Höhe von 1.500m kaum noch. Aufgrund der erhöhten Luftverschmutzung ist ein Trip in eine Großstadt für viele Asthmatiker weniger geeignet.

Inzwischen haben sich auch viele Hotels auf die Bedürfnisse von Allergikern eingestellt. Einige bieten Zimmer speziell für Allergiker an, mit glatten, leicht zu reinigenden Oberflächen und Fußböden. Zusätzlich sind diese Zimmer häufig mit speziellen Matratzen und Bettwäsche ausgestattet.

Reisen kann Asthma
positiv beeinflussen.

Wichtig ist, dass Sie Ihre üblichen Medikamente auch auf Reisen im gewohnten Rhythmus einnehmen. Daher gehören Ihre Asthmamedikamente, auch bei Flugreisen, in das Handgepäck. Vergessen Sie Ihre antiallergischen Medikamente nicht (z. B. Antihistaminika), wenn Sie unter einer Allergie leiden!

In Hotelzimmern mit Klimaanlage kann die kalte, trockene Luft Ihre Atemwege reizen. Nach Möglichkeit sollte die Klimaanlage daher ausgeschaltet bleiben.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie z. B. bei der Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V.