• xxnewsxx
  • xxnewsxx

  • xxnewsxx
  • xxnewsxx

 

Frühling

Während die ersten warmen Sonnenstrahlen viele nach draußen locken, beginnt im Frühjahr vor allem für Patienten mit allergischem, durch Pollen induziertem Asthma eine eher unangenehme Jahreszeit. Je nach Wetterlage und Region blühen Hasel, Erle und Birke und verteilen ihre Pollen über weite Landstriche. Jetzt ist es besonders wichtig, das Asthma durch die regelmäßige Anwendung der Medikamente und Peak-Flow-Messungen unter Kontrolle zu halten.

Bei einem gut eingestellten Asthma brauchen Sie auf Aktivitäten im Freien nicht gänzlich zu verzichten. Es kommt im Wesentlichen auf die Planung Ihrer Freizeitaktivitäten an. Durch die Meidung von Zeiten mit starkem Pollenflug lässt sich die Gefahr einer Verschlechterung des Asthmas oder von Asthmaanfällen reduzieren. Eine erste grobe Orientierung über den Pollenflug der verschiedenen, häufig Allergien auslösenden Pflanzen erhalten Sie anhand des Pollenflugkalenders auf dieser Website. Genauere Planungen lassen Pollenflugvorhersagen zu, die von verschiedenen Betreibern angeboten werden.

Und wie wäre es, die ersten Sonnenstrahlen sportlich aktiv zu genießen? Bestimmte Sportarten sind für Asthmatiker besonders geeignet und tragen sogar zum Wohlbefinden bei.

Wie funktioniert die Pollenflugvorhersage?

Der aktuelle Pollenflug wird mithilfe von über das gesamte Bundesgebiet verteilten Pollenfallen regelmäßig bestimmt. Dabei wird die Pflanze, von der die Pollen stammen und die Anzahl der jeweiligen Pollen mikroskopisch bestimmt. Diese Daten alleine geben aber noch keinen Aufschluss über den zu erwartenden Pollenflug des aktuellen Tages oder der Folgetage. Die Ergebnisse der Pollenzählungen werden deshalb während der gesamten Pollensaison aus den Messstationen an die Wetterdienste zur Aufbereitung der Pollenflugvorhersagen geschickt. Die Pollenflugdaten werden dazu mit meteorologischen Messgrößen wie Temperatur, Windrichtung, -stärke etc. verknüpft und als Pollenflugvorhersage über die verschiedenen Medien verbreitet.

Der Deutsche Wetterdienst z. B. verfügt über ca. 400 so genannter Sofortmelder, die den Blühbeginn der verschiedenen Pflanzen melden. Unterstützt wird der Deutsche Wetterdienst von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst, der zusätzliche, von geschultem Personal erfasste Daten von 45 Orten beisteuert.