Häufig verwendete Kombinationspräparate

  • Beclometason/Formoterol
  • Budesonid/Formoterol
  • Fluticason/Salmeterol
  • xxnewsxx
  • xxnewsxx

  • xxnewsxx
  • xxnewsxx

 

Kombinationspräparate im Kampf gegen das Asthma

Die Zahl der Medikamente, die täglich genommen werden müssen, wird durch Kombinationspräparate reduziert. Dadurch werden Verwechslungen praktisch ausgeschlossen, denn beide Wirkstoffe werden in einem einzigen Inhalationssystem angeboten.

Wie Sie gesehen haben, spielen bei der Asthmatherapie zwei unterschiedliche Wirkprinzipien, nämlich die Behandlung der zugrundeliegenden Entzündung und die Erweiterung der Atemwege eine Rolle. Was also liegt näher, als beide Wirkprinzipien, nämlich die Behandlung der zu Grunde liegenden Entzündung und die Erweiterung der Atemwege zu kombinieren. Dies vereinfacht auch die Behandlung.

Kombination von „Kortison" mit einem lang wirksamen Betamimetikum

Untersuchungen haben gezeigt, dass beide Wirkstoffe nicht nur die für sie bekannten und typischen Effekte hervorrufen, sondern sich darüber hinaus noch gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken.

Ziel der Behandlung ist heute das Erreichen und die Aufrechterhaltung der Asthmakontrolle über längere Zeiträume. Schwere Asthmaanfälle sollen möglichst verhindert werden. Ein effektiver Weg, um die antientzündliche Therapie der Krankheitsaktivität anzupassen ist die Verwendung von Fixkombinationen zur Inhalation aus einem Kortikoid und einem Betamimetikum, das einen schnellen Wirkungseintritt und eine lange Wirkdauer vereint.

Einige dieser Präparate kann man sowohl zur täglichen Erhaltungstherapie als auch bei Bedarf einsetzen, wenn Anzeichen einer Verschlechterung des Asthmas auftreten. Für die Erhaltung eines möglichst beschwerdefreien Zustands durch regelmäßige Anwendung  und  die Behandlung akuter Beschwerden bei Bedarf ist dann also nur noch ein Inhalator erforderlich.

Neben Dosieraerosolen werden Kombinationspräparate auch als Pulverinhalatoren angeboten. Dosieraerosole gibt es bereits sehr lange im Markt und sie zeigen sich als bewährte Inhalationsgeräte. Pulverinhalatoren haben den Vorteil, dass die Dosis atemzuggesteuert freigesetzt wird. Dies hat zur Folge, dass bei der Inhalation weniger Koordination notwendig ist. So kann für jeden Patienten das ideale Inhalationsgerät ausgewählt werden.

Für weitere Informationen zu diesem Thema fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt.

Kombination eines kurz wirksamen Betamimetikums mit einem zusätzlichen bronchialerweiterndem Medikament, einem Anticholinergikum

Die Kombination eines kurz wirksamen Betamimetikums mit einem Anticholinergikum ist allerdings nur für die Notfalltherapie zur sofortigen Erweiterung der Atemwege geeignet.