Häufig verwendete Wirkstoffe

kurz wirksame Betamimetika:

  • Salbutamol
  • Fenoterol

lang wirksame Betamimetika:

  • Salmeterol
  • Formoterol
  • xxnewsxx
  • xxnewsxx

  • xxnewsxx
  • xxnewsxx

 

Atemwegserweiternde Medikamente

Atemwegserweiternde Wirkstoffe (Bronchodilatatoren) werden in der Regel für die Bedarfstherapie bei akuter Atemnot (Notfallmedikamente) oder auch zur Dauertherapie in Kombination mit Entzündungshemmern eingesetzt. Bronchialerweiternd wirken

Beta-2-Sympathomimetika

(auch Betamimetika oder Beta-Adrenergika genannt)
Betamimetika sind mit dem Adrenalin, einem körpereigenen Hormon, das in den Nebennieren gebildet wird, verwandt. Man unterscheidet kurz wirksame und lang wirksame Betamimetika.

Kurz wirksame Betamimetika sind die klassischen Notfallsprays. Sie erweitern die Bronchien innerhalb weniger Minuten und wirken etwa 4 bis 6 Stunden. Neben der Anwendung im Notfall kommen sie auch bei der Vorbeugung von Anstrengungsasthma (z. B. vor dem Sport) zum Einsatz.

Lang wirksame Betamimetika haben eine Wirkung von ca. 12 Stunden. Der Wirkeintritt der Vertreter der lang wirksamen Betamimetika ist unterschiedlich. Die Erweiterung der Bronchien macht sich entweder sofort oder aber verzögert bemerkbar. Der Wirkstoff Formoterol hat beispielsweise sowohl eine schnell einsetzende als auch eine lang anhaltende Wirkung.

Anticholinergika

Diese Substanzen erweitern ebenfalls die Bronchien, sind aber nicht ganz so stark wirksam wie Betamimetika. Zusätzlich haben Anticholinergika einen Einfluss auf die Schleimproduktion.

Theophyllin

Diese Substanzen erweitern ebenfalls die Bronchien, sind aber nicht ganz so stark wirksam wie Betamimetika. Bei Theophyllin ist es besonders wichtig bestimmte Blutkonzentrationen einzuhalten, um eine optimale Wirkung bei wenigen Nebenwirkungen zu erzielen.